Coronavirus Covid-19

Coronavirus Covid-19

 

Aktuelles zum Schutz vor SARS-CoV-2 für die Bewohner unserer Häuser

Auf dieser Seite finden Sie gebündelt alle aktuellen Informationen zu den Besuchsregelungen und Handlungsempfehlungen im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus. Alle Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen, Besucher und Mitarbeiter.

Besuchsregelung zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner

Die Vorsorge und der Schutz vor dem Corona-Virus haben in den vier Altenhilfeeinrichtungen der St. Elisabeth-Stift gGmbH weiterhin hohe Priorität. Ab dem 1. Juli 2020 sind wieder unbegleitete Besuche in den Bewohnerzimmern möglich und zwar innerhalb von einheitlich festgelegten Zeitfenstern:

  • Besuch täglich von 9 bis 11.30 Uhr sowie von 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Keine Anmeldung mehr erforderlich
  • Spaziergänge sind mit festgelegten Regeln außerhalb der Einrichtungen möglich

Besucher passieren vor ihrem Besuch einen Screeningpunkt und durchlaufen ein Corona-Screening  (Fragebogen und Fiebermessen).

Die Angehörigen sind über die weiteren Details der Besuchs- und Schutzregeln entsprechend informiert. Für Fragen kontaktieren Sie gerne die jeweilige Hausleitung.

Um das Risiko einer Coronavirusinfektion zu minimieren, sind das St. Elisabeth-Stift Sendenhorst, das St. Josefs-Haus Albersloh, das St. Magnus-Haus Everswinkel und das St. Josef-Haus Ennigerloh weiterhin für Angehörige und Besucher nicht frei zugänglich. In medizinischen oder sozial-ethisch kritischen Situationen, wie beispielsweise im Falle einer Sterbebegleitung oder für den Besuch bettlägeriger Bewohner gelten gesonderte Regeln. Auch Ärzte haben bei Bedarf Zugang zum Haus.

Diese Regeln gelten in Verantwortung für unsere Bewohner, da insbesondere ältere Menschen mit einem geschwächten Immunsystem zu dem besonders gefährdeten Personenkreis gehören. Auch die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig.

Angehörige haben die Möglichkeit, Informationen über das Wohlergehen und Befinden ihres pflegebedürftigen Familienmitglieds zu erhalten. Über den Empfang der Einrichtung werden Anrufe zentral entgegen genommen. Der Rückruf durch einen zuständigen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin aus der Pflege erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, da die Pflege und Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner Vorrang hat. Bei akuten Veränderungen melden sich die Pflegenden - so wie bisher - umgehend bei den Angehörigen. Auch können Sachen für Bewohnerinnen und Bewohner über den Empfang abgegeben werden; sie werden dann weitergeleitet.

 

Tagespflege: Rückkehr in den Normalbetrieb

Im Zuge der schrittweisen Lockerungen im öffentlichen Leben sind die Tagespflegeeinrichtungen in Sendenhorst, Albersloh, Everswinkel und Ennigerloh wieder geöffnet. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erfordert aber, dass weniger Gäste betreut werden können. Bei konkreten Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Leitung der Tagespflege bzw. an die Hausleitungen.

 

Generell hilfreiche Verhaltensempfehlungen zur Vermeidung von Ansteckung:

Eine Ansteckung mit dem Virus kann für alte Menschen mit geringen Abwehrkräften eine Gefahr darstellen. Dieses Risiko gilt es dringend zu minimieren.

  • Bitte halten Sie angemessenen Abstand.
  • Tragen Sie einen Schutz für Mund und Nase.
  • Bitte nutzen Sie Desinfektionsmittelspender für die Händehygiene.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) ihre Hände mit Wasser und Seife
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

Weiterführende Informationen zum Corona-Virus