Zurück
 
 
Gesundheitliche Versorgungsplanung

Gesundheitliche Versorgungsplanung

 

Lebensqualität in der letzten Lebensphase

Beratung zur Gesundheitlichen Vorsorgeplanung (GVP)

Auch im Alter und bei schweren Erkrankungen bis hin zur letzten Lebensphase  sicher und selbstbestimmt leben zu können - das ist der Wunsch vieler Seniorinnen und Senioren. Dr. Anne Schütte ist Beauftragte für palliative und seelsorgerische Beratung und Begleitung von alten Menschen im Pflege- und Betreuungsnetzwerk der St. Elisabeth-Stift gGmbH. In allen vier Einrichtungen in Sendenhorst, Albersloh, Everswinkel und Ennigerloh nimmt sich die Theologin jeweils einen Tag pro Woche Zeit, um mit Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch zu kommen.

In diesem Zusammenhang stellen sich viele Fragen: Wo und wie will ich leben? Was macht meine Lebensqualität aus und was ist mir dabei besonders wichtig? Was brauche ich an medizinischer, pflegerischer und seelsorgerischer Begleitung, wenn ich schwer erkrankt bin und Unterstützung benötige? Was soll an Therapien und medizinischer Behandlung getan und was soll unterlassen werden? Wie möchte ich begleitet werden, wenn meine letzte Lebensphase eintritt?

Der Gesetzgeber hat dieses Angebot der Gesundheitlichen Vorsorgeplanung („Advanced care planning“) im § 132g SGB V verankert. Einrichtungen können es auf freiwilliger Basis anbieten. Im Pflege- und Betreuungsnetzwerk soll dieses Angebot allen Bewohnerinnen und Bewohnern und deren Angehörigen offenstehen, die es gerne annehmen möchten.

Dr. Anne Schütte hilft bei der Formulierung einer Patientenverfügung oder bespricht auch bereits bestehende Verfügungen. Manchmal haben sich das gesundheitliche Befinden und die damit verbundenen Wünsche für eine pflegerische und medizinische Versorgung sehr verändert, sodass eine bereits bestehende Verfügung an die derzeitige Situation angeglichen werden kann, wenn der Wunsch besteht.

Das Ziel ist es, die Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner in Bezug auf ihre pflegerische, betreuerische und medizinische Versorgung  in Notfall- und in Pflegesituationen sowie in der letzten Lebensphase zu stärken.

Durch die Beratung einer Vorsorgeplanung  sollen  unerwünschte medizinische Maßnahmen, insbesondere in Notfallsituationen, im Krankheitsverlauf und am Lebensende vermieden werden. Gleichzeitig sorgt die Vorsorgeplanung für die Durchführung erwünschter,  sinnvoller und die Lebensqualität wiederherstellende Maßnahmen.

Die Beratung gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und Angebote der Palliativmedizin und Palliativpflege sowie der psychosozialen und seelsorgerischen Begleitung in Pflege- und Betreuungsnetzwerk.

In der Funktion als GVP-Beraterin ist Dr. Anne Schütte bereits seit 2019 für die St. Elisabeth-Stift gGmbH tätig und hat durch den regelmäßigen interdisziplinären Austausch mit allen am Versorgungsprozess beteiligten Personen einen entsprechenden Überblick über die Pflege, Betreuung und medizinische Behandlung der ihr anvertrauten Bewohnerinnen und Bewohner.

Dr. Anne Schütte ist katholische Theologin und Organisationsethikerin für den Bereich der Palliativen Geriatrie und Altenhilfe. Sie hat langjährige Erfahrungen in der Alten-, Krankenhaus- und Hospizseelsorge.


 

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Anne Schütte
Dr. Anne Schütte

Gesundheitliche Versorgungsplanung

Di - Fr. von 10 bis 15 Uhr

0177 9073545
schuette@st-elisabeth-stift.de
 

&nbps;